THL 2 - VU mit Kleinbus, ohne eingeklemmte Personen

Während der Fahrt auf der BAB 3, in Fahrtrichtung Passau, kam ein Kleinbus zwischen den Anschlussstellen Kirchroth und Straubing aus unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei kollidierte dieser mit einem Metallstandbein  eines Hinweisschildes, riss dieses aus der Verankerung und kam letztlich im Gestrüpp zum Stehen. Trotz erheblicher Schäden am Kleinbus blieben die sieben Fahrzeuginsassen augenscheinlich unverletzt. Noch vor Kurzem wäre dieser Unfall weniger glimpflich geendet, da in der, vom Kleintransporter hinterlassenen Schneise noch deutlich die Baumstümpfe von gefällten, massiven Bäumen zu erkennen waren. Die Fahrzeuginsassen hatten somit wohl in mehrfacher Hinsicht Glück im Unglück.

Aufgabe der Feuerwehr Kirchroth war es, die Unfallstelle abzusichern und die Fahrzeuginsassen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu betreuen. Unmittelbar nach der Lageerkundung durch den Gruppenführer des ersteintreffenden Kirchrother HLF wurde die Feuerwehr Parkstetten auf Anfahrt abbestellt, da die Kräfte vor Ort ausreichend waren. Der Kirchrother Schlauchwagen hielt mit dem Vekehrssicherungsanhänger, bis zum Eintreffen des Straßenbaulastträgers, die Absicherung der Unfallstelle und der Bergemaßnahmen aufrecht. Die übrigen Fahrzeuge konnten die Einsatzstelle bereits früher verlassen.


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung Funkmelder und Sirene
Einsatzstart 15. Mai 2021 06:03
Fahrzeuge Hilfeleistungs- und Löschgruppenfahrzeug 20
Schlauchwagen für den Katastrophenschutz
Mehrzweckfahrzeug
Verkehrssicherungsanhänger VSA
Alarmierte Einheiten Feuerwehr Kirchroth
Feuerwehr Parkstetten
KBM
Rettungsdienst
Polizei